Vegane Energiekugeln mit Matcha und Aprikose

vegane aprikosen-kugeln

Aprikosen-Energie-Bällchen aus dem Termomix

Diese kleinen Leckerbissen sind der perfekte Energieschub für Zwischendurch. Dank wertvoller Zutaten, die voller Power stecken, sind die Energiekugeln ein prima Frühstück und pushen mit Matcha zusätzlich. Das Tief am frühen Nachmittag lassen sie einfach verschwinden. Danke an meinen Kollegen Jens von vegantastisch.de, der mich zu diesem Rezept inspiriert hat.

Zutaten für etwa 10 bis 15 Energiekugeln

  • 30 g Mandeln
  • 30 g Kürbiskerne
  • 30 g Kokosflocken
  • 1 TL Kokosöl
  • 10 g Hanfsamen
  • 100 g getrocknete Aprikosen
  • 1 Banane
  • 1/2 TL Matcha-Pulver

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf die Banane in eine Küchenmaschine oder Mixer geben (ich benutze einen Thermomix), zerkleinern und gut vermischen. Das Ergebnis sollte dann recht krümelig sein. Dann die Banane schälen und sie in kleinen Stücken zu den übrigen Zutaten geben und gut mischen. Aus dem entstandenen Brei formt man dann die kleinen Energiekugeln – die Größe je nach Belieben. Fertig.

Aprikosen-Energie-Bällchen

Teig für vegane Aprikosen-Energie-Bällchen aus dem Thermomix

Aufbewahrung

Im Kühlschrank halten sich die Bällchen ein paar Tage. Wer sie länger aufbewahren möchte, packt sie einzeln in Frischhaltefolie ein und friert sie ein. Man kann sie auf Grund ihrer Konsistenz sogar direkt aus dem Gefrierschrank genießen. Wer sie nicht ganz so kalt essen mag, braucht sie nur eine halbe Stunde auftauen lassen. Oder man packt sie sich morgens einfach für den Tag ein. Dann sollten sie allerdings im Laufe des Tages auch verzehrt werden, da sich die Bällchen nach dem Auftauen nicht länger als 24 Stunden halten (wegen der frischen Banane im Rezept).

Tipp: Wer die Energie-Bällchen länger haltbar machen möchte, der ersetzt die frische Banane durch eine Handvoll getrocknete Datteln, die vorher eine halbe Stunde eingeweicht werden.

Knabbern für die Seele: Gerösteter Nusskern-Mix mit Rosmarin und Meersalz

Gerösteter Nusskernmix (selfmade)

Geröstete Nüsse mit Rosmarin und Meersalz. Foto: Martina Eull

Knabbern für die Seele und für die Gesundheit: Dieses Rezept geht schnell und ist ideal für  Freitagabende auf dem Sofa oder als Knabberei bei Partys. Anstelle von ungesunden Fetten und leeren Kohlenhydraten (Chips) gibt es gesunde pflanzliche Fette, Vitamine und viel Power dank der gesunden Eigenschaften von Nüssen und Kernen. Last es Euch schmecken.

Zutaten

  • 150 g gemischte, unbehandelte Nüsse (Haselnuss, Cashewkerne, Walnusskerne, Mandeln…)
  • 50 g Kürbiskerne
  • 1 knapper TL Meersalz
  • 1 TL getrockneter Rosmarin
  • 1 TL Olivenöl

Zubereitung

Die Nüsse und die Kürbiskerne in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze, unter ständigem Wenden, fünf Minuten lang rösten. Die Pfanne von der heißen Platte nehmen. Die Nüsse in der Pfanne lassen, einen Teelöffel Olivenöl hinzugeben und gut vermischen.

Den Nusskern-Mix in eine Schüssel geben, Meersalz und getrockneten Rosmarin hinzugeben. Gut durchmischen und abkühlen lassen.

Wer, so wie ich, die Finger nicht von den warmen Nüssen lassen kann, der sei gewarnt: Die Dinger sind zwar saulecker, aber auch sauheiß innendrin 😉

Schönen Freitagabend!

Nusskern-Mix

Nüsse selber rösten, so einfach geht`s. Foto: Martina Eull

Pink Power oder auch RuckZuck-Alle

smoothie

Smoothie PinkPower (Foto: Martina Eull)

Der Pink Power Smoothie heißt bei mir eigentlich nur noch RuckZuck-Alle, weil er viel zu schnell weg ist. Selbst Kinder, die Obst sonst nicht mal anfassen, verlangen nach diesem farbenfrohen Energie-Getränk. Mixt man den Pink Power etwas dicker, können die Kids den Smoothie sogar löffeln und man kann ihnen weismachen, es sei Eis 😉

Zutaten für vier Gläser

  • 2 Bananen
  • 1 große Birne
  • 300 g gefrorene Himbeeren
  • 300 ml Wasser (100 ml für die Löffel-Variante)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 2 TL Honig für den Extra-Kick

Zubereitung Pink Power

Bananen halbieren, Birne schälen, vierteln und mit den restlichen Zutaten in den Mixer geben. Pürieren bis der Smoothie schön cremig ist. Beim Vitamix sind das auf höchster Stufe zirka 20 Sekunden.

Tipp

Wenn etwas Pink Power übrig bleibt, kann man den Rest sehr gut in einem Eiswürfel-Behälter einfrieren. Im Sommer hat man so einen leckeren, erfrischenden Snack für Zwischendurch. Im Winter hebe ich Reste meist einfach in einer kleinen Flasche im Kühlschrank auf. Dort halten sie sich zwei Tage und können sogar als Basis für einen neuen Smoothie dienen. Der sollte dann aber am gleichen Tag verzehrt werden.
Rezeptvorschlag: Sehr lecker schmecken Pink Power-Reste mit etwas Orangensaft und einem Esslöffel Weizengraspulver frisch aufgemixt.

Na, dann mal Prost! :-)

 

Herzhafter Brotaufstrich aus Nüssen, Hefeflocken und Olivenöl (vegan)

Zutaten für veganen Brotaufstrich

Nüsse, Hefeflocken und Olivenöl – Zutaten für einen leckeren Brotaufstrich (vegan)

Aus einem kleinen Unfall in der Küche ist mir vor ein paar Tagen dieser herzhafte Brotaufstrich mit Hefeflocken gelungen. Vegan, schnell und gut – und der Geschmack erinnert an Käsecreme. Die Mengenangaben im Rezept nehmt bitte nicht zu genau, denn wie gesagt, das Rezept ist aus einem kleinen Unfall entstanden und ergibt auch nur eine kleine Menge Aufstrich. Da er aber so einfach und schnell herzustellen ist, würde ich ihn auch sowieso immer lieber frisch herstellen als auf Vorrat zu produzieren. Schmeckt frisch auch viel besser. Also los geht`s:

zutaten Brotaufstrich

Nüsse, Hefeflocken und Olivenöl – Zutaten für einen leckeren Brotaufstrich (vegan)

Zutaten

  • 2-3 EL Hefeflocken
  • 2 EL geriebene Nüsse (ich nehme eine Nussmischung, die ich ich kurz anröste und dann im Mixer zu Nussmehl verarbeite)
  • 1-2 TL Olivenöl
  • etwas lauwarmes Wasser (damit sich die Hefeflocken auflösen)
  • Salz, Pfeffer und wer mag noch etwas Knoblauchpulver

Zubereitung

Alle Zutaten vermischen und gegebenenfalls noch etwas Öl oder ein paar Hefeflocken untermischen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Das war`s schon.

Lasst es Euch schmecken.

Brotaufstrich aus Nussmehl und Hefeflocken

Herzhafter, veganer Brotaufstrich aus Nussmehl und Hefeflocken

 

Das perfekte Frühstück: Chiasamen-Pudding mit Banane

Abends vorbereiten, morgens genießen: Dieses Frühstück gibt Energie, ist eine super Proteinquelle und macht satt. Veganer ersetzen einfach den Griechischen Joghurt durch Sojajoghurt, die restlichen Zutaten passen.

Zutaten für zwei Portionen

100 ml Griechischer Joghurt
50 ml Mandelmilch
Saft einer Orange
1 TL Erdnussmus
3-4 EL Chiasamen (wer den Pudding nicht ganz so fest mag, nimmt 3 EL)
1 gute Prise Vanillepulver (bestenfalls Mark einer Vanilleschote)
1 Banane

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf die Banane gut miteinander vermischen, 30 Minuten stehen lassen, erneut gut verrühren und dann über Nacht kalt stellen. Am nächsten Morgen den Pudding und eine halbe Banane genießen. Danach satt und zufrieden in den Tag starten. :-)

image

Leckere Gemüse-Cracker – vegan und gesund

Gemüse-Cracker

Leckere vegane Gemüse-Cracker (inspiriert durch Brendan Braziers Thrive-Diät)

Diese veganen Gemüse-Cracker sind einem Rezept von Brendan Brazier nachempfunden. Eigentlich hatte ich nur nicht alle Zutaten für sein Rezept vorrätig und habe improvisiert. Allerdings kann sich das Ergebnis sehen… äh … essen lassen.

Zutaten

  • 100 g Chiasamen
  • 35 g Sesam
  • 50 g Amaranth (gepufft)
  • 3 kleine Tomaten
  • 80 g Mandeln (gehackt)
  • 150 g Karotten (geraspelt)
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Meersalz (mit oder ohne Kräuter)
Teig für vegane Gemüse-Crcker

Teig gleichmäßig dick auf dem Backbleck verteilen

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
  2. Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mischen. (Ich habe einen Thermomix, der ist perfekt dafür geeignet – aber kein Muss.)
  3. Den Crackerteig auf das Backblech geben und mit einem Pfannenwender flachdrücken.
  4. Wenn der Teig die gewünschte Form und Dicke hat, wird er mit einem Messer in der gewünschten Cracker-Größe eingeritzt.
  5. Die Backzeit variiert je nach Dicke der Cracker zwischen 35 und 50 Minuten.
  6. Nach Ablauf der Zeit das Backblech aus dem Ofen nehmen, Cracker abkühlen lassen und erst dann in Form brechen.

Im Kühlschrank halten sich die Cracker ungefähr einen Monat. Am Besten bewahrt man sie in einer mit Alufolie abgedeckten Schale auf. Sie schmecken gut zu Tomaten-Salsa und Erdnussmus.

Gemüse-Cracker

Gemüse-Cracker vor dem Backen mit einem Messer portionieren.

Sieben Superfoods für mehr Gesundheit – ein Überblick

screenshot

Screenshot Superfood-Infografik (von http://www.a-health-blog.com/seven-superfoods-infographic.html)

Sie sind zwar nicht alle grün, aber sie besitzen so viele wertvolle Inhaltsstoffe, dass sie den Namen „Superfoods“ verdienen. Aber verdienen sie diesen Titel wirklich zu Recht?. Diese optische sehr schöne Infografik bietet einen Überblick über die Superfoods, die ich in diesem Beitrag beschreiben werden.

Sieben Superfoods

  1. Kohl (Grünkohl)
    ist rich an Vitamin C, Kalium, Calsium, Eisen und Magnesium, sowie Vitamin B2, A, E und K. (Mehr auf Wikipedia)
    Superfood? Ja.
  2. Acai-Beeren
    sind reich an Antioxidatien und Vitamin C, aber die Bezeichnung Superfood scheint für die kleinen Beeren übertriebene Ehre zu sein. Laut eines Berichts auf eatsmarter.de sind Acai-Beeren gesund, aber ihr Gehalt an Antioxidantien liegt unter dem von Heidelbeeren.
    Superfood? Naja.
  3. Kokosöl
    hat neben seinem angenehmen Aroma einen hohen Flammpunkt und eignet sich für die Zubereitung bei sehr heißen Temperaturen. Außerdem hilft es dem Körper, Nähstoffe besser aufzunehmen. (Mehr auf Wikipedia)
    Superfood? Naja, aber vielseitig und gesünder als tierische Fette und andere Pflanzenfette.
  4. Chia-Samen
    sind gute Sattmacher und können sehr viel Flüssigkeit aufnehmen. Sie enthalten unter anderem Kalzium, Zink und Antioxidantien. (Mehr auf Wikipedia)
    Superfood? Das Potenzial ist vorhanden.
  5. Linsen und Bohnen
    sind reich an Ballaststoffen und Eisen, sie sind kalorienarm und machen dennoch satt. Ihre Inhaltsstoffe dienen als Prävention von Diabetes mellitus. (Mehr auf Wikipedia)
    Superfood? Nah dran. Und unverzichtbar für die vegane Küche.
  6. Blaubeeren (Heidelbeeren)
    sind reich an Antioxidantien, Vitamin C, B und E sowie an Ballaststoffen. (Mehr auf Wikipedia)
    Superfood? Auf jeden Fall.
  7. Maca
    hat einen hohen Anteil essentieller Aminosäuren, Calcium und Eisen. Maca steigert die körperliche Leistungsfähigkeit. (Mehr auf Wikipedia)
    Superfood? Ja.

Ob all diese Superfoods ihren Namen zu Recht haben kann abschließend nicht gesagt werden, aber es sind gesunde Lebensmittel, die einen wertvollen Beitrag zu einer gesunden Ernährung liefern.

Quellen: http://www.a-health-blog.com und Wikipedia

Müsliriegel – vegan, rund und lecker

Müslikugeln

Rezept für vegane Müslikugeln

Viel Power in wenig Masse: Diese Müsliriegel stecken voller Energie. Perfekt für zwischendurch oder ein bis zwei Stündchen vor dem Sport. Kühl aufbewahrt und einzeln verpackt, halten sich die Müslipralinen mindestens zwei Wochen. Sie eigenen sich auch hervorragend als kleines Frühstück oder als Snack gegen das Tief am Nachmittag.
Inspiriert wurde ich durch Brendan Brazier und sein Buch „Vegan in Topform“. Das Rezept für die Müslikugeln ist jedoch auf meinem Mist gewachsen. (Ich hatte einfach nicht alles im Haus, um einen von Braziers Müsliriegeln herzustellen. Manchmal macht Not eben wirklich erfinderisch.)

Zutaten für 10-15 Stück

  • 30 g getrocknete Cranberries (oder auch Rosinen)
  • 10 g Chiasamen (ganz)
  • 20 g Kokosraspeln
  • 30 g gemahlene Haselnüsse
  • 20 g gehackte Mandeln
  • 50 g Sesam
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 kleine Banane (zerdrückt oder püriert)
  • 1-2 EL Agavendicksaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 gute Prise Zimt

Zubereitung

  • Cranberries grob hacken
  • Alle Zutaten miteinander vermischen
  • Aus der Masse kleinen Kugeln formen und einzeln in Alufolie oder Frischhaltefolie einwickeln.

Alternative

Wer einen guten Mixer oder gar einen Thermomix (von Vorwerk) hat, der kann alle Zutaten unzerkleinert in den Mixtopf geben. Die Messer erledigen das Zerkleinern während des Vermischens.

Tipp
Brendan Brazier bewahrt seine Müsliriegel im Gefrierfach auch. Da sie aufgrund ihrer Konsistenz nicht gefrieren, kann man sie bereits kurz nach Herausnehmen kalt genießen. Eingefroren halten sie etwa einen Monat.

Müsliteig

Fertiger Teig für Müslikugeln, hergestellt im Thermomix

 

Lexikon-Wissen

Die Cranberry gehört zur Gattung der Heidelbeeren unterscheidet sich aber deutlich im Geschmack. Sie ist viel herber und schmeckt sauer. Während sie schon seit langem Bestandteil der amerikanisches Küche ist, setzt sich die Cranberry erst so langsam in Europa durch. Cranberrysaft wird gern bei Harnwegsinfekten getrunken, wobei seine Wirkung auf medizinischer Ebene noch umstritten ist. Mehr auf Wikipedia.